Notfallbereitschaft:

Tel.: 0151 - 56 66 07 38

PRKH.DE

St. Peter u. Paul Kirchhundem - Aktuelles

St. Peter u. Paul

Aktueller Pfarrbrief

Oktober 2020 - Aktuelles in Kürze

Die Corona-Pandemie mit ihren notwendigen Schutzbestimmungen hat unsere kfd-Aktivitäten zum Stillstand gebracht.

Die Gesundheit der Mitglieder, besonders unserer Senioren, soll geschützt werden. Sobald es wieder ohne Vorsichtsmaßnahmen möglich ist, werden sie informiert. Bis dahin wünschen wir, dass Sie alle gut und gesund durch diese besondere Zeit kommen.

 

Die Krankenkommunion in Kirchhundem und Flape wird am Freitag, 09. Oktober ab 10.00 Uhr gebracht.

 

Der Pfarrgemeinderat hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, auch in diesem Jahr einen Jahrespfarrbrief (JPB) zu erstellen - trotz geringerer Veranstaltungen aufgrund der Coronapandemie.

Da der JPB aber auch eine Art Chronik ist, soll die Tradition fortgesetzt werden.

Somit bitten wir alle kirchlichen Vereine, Gremien und Einrichtungen, gerne auch die Schulen, ihre Beiträge im Word-Format und Fotos (bitte DSGVO beachten) bis spätestens 20.11.2020 an folgende Adresse zu leiten: Ina.theresa.marx@gmail.com

Taizé-Gebet unter freiem Himmel am 20.08.2020

Gläubige beider Konfessionen versammelten sich vor der Kreuzbergkapelle

Es war ein wunderbarer Sommerabend, an dem katholische und evangelische Christinnen und Christen zu einem weiteren Taizé-Gebet zusammenkamen.

Anders als sonst traf man sich unter freiem Himmel vor der Kreuzbergkapelle in Kirchhundem. „Miteinander – Füreinander“ – so lautete der Leitspruch dieses Abends. Mechthild Kaiser begrüßte die Anwesenden für den katholischen Pastoralen Raum Kirchhundem. Sie bedankte sich bei allen, die in Corona-Zeiten eine kreative Lösung für die Abhaltung des Gebets unter Einhaltung der Schutzvorschriften gefunden und die notwendige Organisation geleistet hatten.

 

Pfarrer Dr. Jörg Ettemeyer von der evangelischen Kirchengemeinde zeigte sich hocherfreut über das ökumenische Miteinander auch in besonderen Zeiten. Er sprach die liturgische Eröffnung. Musikalisch wurde die Feier gestaltet von Martin Ludwig, der das E-Piano spielte. Die gesprochenen Bibeltexte handelten von der Zuversicht, die Christinnen und Christen aus ihrem Glauben schöpfen. Sie ermutigten zu einem liebevollen und verzeihenden Miteinander im Geiste Jesu. Mit zunehmender Dunkelheit erstrahlte das errichtete Kreuz immer mehr. Mit Kerzen in der Hand sprachen viele der Teilnehmenden Fürbitten für ihnen nahestehende Menschen, für Menschen, die unter der Coronazeit leiden – wie auch immer -, für die christlichen Gemeinden und für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt sowie für den Klimaschutz. Immer wieder gab es auch Zeiten der Stille und der Meditation.

 

Sehr berührt verließen die Menschen, die teilweise sogar von Lennestadt und Olpe hergekommen waren, den Ort des Geschehens und hoffen, dass auch das nächste Gebet am 3. Dezember in der Kirche St. Peter und Paul wird stattfinden können.

Palmsonntag 2020 in St. Peter u. Paul Kirchhundem

Am Palmsonntag, 5.4.2020, segnete Pfarrer Schmidt während der Hl. Messe – natürlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit – viele Palmzweige, die zuvor von einigen Kommunionkindern und Mitgliedern des Pfarrgemeinderates gebunden wurden.

 

Aber auch viele Gemeindemitglieder hatten Zweige in der Kirche abgelegt, um sie segnen zu lassen.

 

Alle Christen sind eingeladen, sich Palmzweige aus der Kirche mit nach Hause zu nehmen und eventuell ein Kreuz damit zu schmücken.

 

Beim Besuch der Kirche kann eine Kerze entzündet werden, ein Gebet gesprochen werden oder einfach nur ein Moment der Stille und Besinnung gehalten werden.

Ehrenamtstag im Hundemtal

Kirchhundem

Anlässlich des Festes des Hl. Valentin (14.2.), der seit Alters her als Patron des Hundemgaus verehrt wird, trafen sich am Sonntag, 16.2.2020 die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus den kath. Kirchengemeinden des ehemaligen Pastoralverbundes Hundemtal  zum Erfahrungsaustausch im Pfarrzentrum Kirchhundem, wo ein Empfang mit Imbiss und Getränken vom PGR Kirchhundem vorbereitet war.

Hier sprach der Leiter des Pastoralen Raumes Kirchhundem, Pfarrer Heinrich Schmidt, den Anwesenden herzliche Worte des Dankes und der Wertschätzung zu.

Es ist bereits seit vielen Jahren auch Tradition, dass das Engagement einiger Mitarbeiter/innen für besonders längjährige Einsatzbereitschaft auch besonders gewürdigt wird.

Somit wurde in diesem Jahr folgenden Personen mit einem Essensgutschein gedankt:

 

Aus Albaum:

Michaela Reichling, für die Gestaltung der Seniorennachmittage und als Mitglied des PGR

 

Aus Heinsberg:

Hermann-Josef Beckmann für 50 Jahre Krippenbau und 25 Jahre Lektorendienst und Heinz Flöper für 25 Jahre Krippenbau

 

Aus Kirchhundem:

Gertrud Conradi war 48 Jahren Mitarbeiterin in der kfd, Gertrud Klement ist 45 Jahre in der kfd und betreut den Seniorentreff, Gudrun Kraume-Schreiter ist 20 Jahre Mitarbeiterin der kfd, Ursula Köster und Marlene Schleime bereiten seit 25 Jahren die Kinderkatechese vor, Christiane Gattwinkel sorgt seit 20 Jahren für den sehr ansprechenden Blumenschmuck in der Pfarrkirche und Simone Japes war 17 Jahre lang Schriftführerin im PGR

 

Aus Marmecke:

Frau Bärbel Reichling für 10 Jahre Mitarbeit im Vorbereitungsteam „Familiengottesdienst“ gedankt

 

Aus Oberhundem:

Laura Schmelter und David Assmann für viele Jahre MessdienerInnenausbildung, Hans-Theo und Simon Wiese, Winfried Tillmann und Frederik Nolte für langjährigen Lektorendienst, Barbara Franzen als Teamsprecherin der kfd bzw. KaFiP und Brigitte Ludwig für mehr als 20 Jahre Mitarbeit in der kfd bzw. KaFiP.

 

Alter Kirchweg – neu entdeckt

Pilgerweg von Albaum nach Kirchhundem auf www.orte-verbinden.de eingestellt

Albaum/Kirchhundem.

„Erst seit 1906 gibt es in Albaum eine eigene Kirche. Vorher mussten alle zum Gottesdienst zu Fuß nach Kirchhundem gehen“, erzählt Albrecht Sandholz aus Albaum. „Dieser Weg geriet dann in Vergessenheit, bis Gemeindemitglieder aus Albaum und Kirchhundem 2008 den Weg neu entdeckten und einen Kreuzweg aus großen Eichenstämmen errichteten. Seitdem wird dieser alte Kirchweg wieder rege genutzt. Als dann im letzten Herbst die Anfrage aus Paderborn kam ob dieser Weg nicht auch auf der Internetseite www.orte-verbinden.de eingestellt werden solle, waren wir gleich begeistert“.

In Albaum stellte das Team um Albrecht Sandholz ihren Weg „Alter Kirchweg – neu entdeckt“ am Kreuz der ersten Station vor. Der moderne Pilgerweg wurde jetzt auf der Internetseite des Erzbistums Paderborn www.orte-verbinden.de eingestellt. Auf dem Foto (von rechts): Mechthild Kaiser (Pfarrgemeinderat Peter und Paul, Kirchhundem), Otto Kordes (Fotograf), Albrecht Sandholz (Heimat- und Förderverein Albaum), Susanne Kues-Gertz (Gemeinde Kirchhundem), Hans-Joachim Sandholz, Gudrun Sandholz (beide Heimat- und Förderverein Albaum) und Michael Bogedain (Erzbistum Paderborn).

Foto: Barbara Bogedain

Schnell bildete sich ein Team um Albrecht Sandholz und Pastor Heribert Ferber, welches die notwendigen Arbeiten unter sich aufteilte. Susanne Kues-Gertz fasste dann die Texte zusammen und Otto Kordes fotografierte die Bilder. Nun konnte das Ergebnis präsentiert werden. Der Weg ist fast fünf Kilometer lang und dauert rund eineinhalb Stunden.

 

Wer den Weg auf der Internetseite www.orte-verbinden.de anklickt, bekommt die Route auf einer interaktiven Karte angezeigt. Gleichzeitig beschreibt ein Text die Besonderheiten des Weges. Die Beschreibung und die dazugehörige Karte können heruntergeladen und ausgedruckt werden. Für ein GPS-Gerät kann man auch die entsprechende Datei herunterladen. Zur Zeit wird geprüft, ob an den einzelnen Wegpunkten Tafeln mit QR-Codes angebracht werden können. Dann könnten vor Ort mit Mobilgeräten wie einem Smartphone Informationen und weiteres Material zu dem pastoralen Ort abrufen werden.

 

„Die Internetseite www.orte-verbinden.de ist eine Einladung an die Menschen vor Ort, sich ihren Pastoralen Raum geografisch zu erschließen und zu überlegen, welche Orte von besonderer Bedeutung sind und zum ‚Gesamtbild‘ gehören“, so Barbara Bogedain, Referentin in der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung des Erzbistums Paderborn. „Pastorale Räume werden ja in der Regel aus mehreren Gemeinden oder sogar aus mehreren Pastoralverbünden gebildet. Da ist die Beschreibung eines Wanderweges eine Möglichkeit, den großen Raum, der zunächst noch ungewohnt ist, als ein Ganzes zu erfahren.“

 

„Die verschiedenen Orte, zu denen die Wege führen, machen außerdem deutlich: Unser Glaube, unsere Kirche kann an vielen Stellen andocken, nicht nur an den klassischen kirchlichen Räumlichkeiten“, so Michael Bogedain, Referent in der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung. „Diesen Gedanken von ‚ungewohnten Orten‘ greift auch das Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn auf, indem es von ‚Pastoralen Orten und Gelegenheiten‘ spricht.“

 

Überall im Erzbistum Paderborn entstehen solche moderne Pilgerwege. Zum Start der Internetseite im November 2015 waren es 23 Wege. Bis heute wurden 45 Wege eingestellt und weitere sind in der Bearbeitung.

 

Michael Bogedain: „Wenn jemand Interesse hat, in seinem Pastoralverbund Pastorale Orte zu benennen, zu beschreiben und durch einen Weg zu einem modernen Pilgerweg zu verbinden, der kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen“.

 

Kontakt und weitere Informationen:

Erzbischöfliches Generalvikariat Paderborn

Hauptabteilung Pastorale Dienste

Domplatz 3

33098 Paderborn

 

Barbara Bogedain, Tel. 0 52 51 125 - 44 53

Michael Bogedain, Tel. 0 52 51 125 - 44 69

E-Mail: info (at) orte-verbinden.de

 

Kontakt:

 

Pfarrer Heinrich Schmidt

Leiter des Pastoralen Raumes

Hundemstr. 53

57399 Kirchhundem

 

Tel.: 0 27 23 - 68 73 65 - 0

Fax: 0 27 23 - 68 73 65 - 9

 

e-Mail: pfarrbuero.kirchhundem(at)prkh.de

Datenschutz

Impressum