Pastoraler Raum Kirchhundem

Kontakt:

 

Pfarrer Heinrich Schmidt

Leiter des Pastoralen Raumes

Hundemstr. 53

57399 Kirchhundem

 

Tel.: 0 27 23 - 68 73 65 - 0

Fax: 0 27 23 - 68 73 65 - 9

 

e-Mail:

pfarrbuero.kirchhundem(at)prkh.de

Pastoralteam & Mitarbeiter:

 

Hier klicken >>

Notfallbereitschaft:

 

Tel.: 0151 - 56 66 07 38

Aktueller Pfarrbrief zum Download im PDF-Format:

Willkommen beim Pastoralen Raum Kirchhundem

Direktlinks zu den einzelnen Pfarrgemeinden des

Pastoralen Raums Kirchhundem:

Auf der Internetseite des Erzbistums Paderborn finden sich Kirchen-Panoramen aus vielen Pfarrgemeinden des Erzbistums.

Mit der Maus lassen sich die Kirchen virtuell erkunden, so auch die Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung Kohlhagen.

Kirchen-Panorama der Wallfahrtskirche

Mariä Heimsuchung Kohlhagen

Zur Panorama-Seite

Kirchenvorstandswahlen am 17./18. November 2018

Am 17./18. November  2018 werden in unseren Pfarrgemeinden die Kirchenvorstände neu gewählt. Dabei steht jeweils die Hälfte der Kirchenvorstandsmandate zur Wahl. Die Amtszeit beträgt sechs Jahre.

 

Der Kirchenvorstand ist das Gremium der Selbstverwaltung der Gemeinde, das sich bildet, um alle finanziellen und caritativen Aufgaben und Ausgaben der Kirchengemeinde zu ordnen. Neben dem Pfarrgemeinderat nimmt der Kirchenvorstand Teil am Auftrag der Kirchengemeinde, pfarrliches Leben zu ermöglichen, Dinge zu bewegen und Ressourcen zu heben. Der Kirchenvorstand sichert auch die finanzielle Selbstständigkeit einer Gemeinde. Wenn sie sich nicht mehr selbst verwalten und tragen kann, werden die Verantwortlichen über eine Rückpfarrung oder Fusion mit Nachbargemeinden nachdenken müssen.

 

An dieser Stelle danken wir schon jetzt allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich bereit erklären, in diesem Gremium mitzuwirken, um Gemeinde mitzugestalten. Als Kirchengemeinde vertrauen wir auf das Engagement und die Kompetenz unserer Pfarrgemeindemitglieder und bitten um Mitarbeit in diesem wichtigen Gremium.

 

Ebenso gilt allen Damen und Herren der Kirchenvorstände unser herzlicher Dank für allen Einsatz, der mithilft gemeindliches Leben gelingen zu lassen. Den ausscheidenden Mitgliedern gebühren große Anerkennung und Dank für alle geleistete Arbeit.

Öffnungszeiten der Wahllokale:

 

St. Peter und Paul Kirchhundem:

Sonntag, 18.11.2018 von 09.00 – 13.00 Uhr

Kirche Kirchhundem

 

Herz Jesu Albaum:

Sonntag, 18.11.2018 von 08.30 – 09.00 Uhr und 10.00 – 10.30 Uhr

jeweils im Pfarrheim

 

St. Elisabeth Benolpe:

Sonntag, 18.11.2018 von 08.30 – 09.00 Uhr und 10.45 – 11.45 Uhr

jeweils im Pfarrheim

 

St. Lambertus Oberhundem:

Samstag, 17.11.2018 von 16.15 – 18.30 Uhr

im Pfarrzentrum

 

St. Johannes Bapt. Welschen Ennest

Samstag, 17.11.2018 von 17.00 – 19.00 Uhr und

Sonntag, 18.11.2018  von 10.00 – 13.00 Uhr

jeweils im Pfarrheim

 

St. Dionysius Rahrbach:

Samstag, 17.11.2018 von 17.00 – 18.30 Uhr und

Sonntag, 18.11.2018 von 09.00 – 11.00 Uhr i

jeweils im Pfarrheim

 

St. Antonius Eins. Hofolpe:

Samstag, 17.11.2018 von 16.00 – 18.30 Uhr

im Verwaltungsgebäude der Fa. Grünewald (Empfang)

 

St. Katharina Heinsberg:

Samstag, 17.11.2018 von 18.00 – 19.00 Uhr und

Sonntag, 18.11.2018 von 09.00 – 12.00 Uhr

jeweils im Pfarrsaal

 

St. Antonius Eins. Silberg-Varste:

Samstag, 17.11.2018 von 18.00 – 20.00 Uhr (vor und nach der Abendmesse)

Sonntag, 18.11.2018 von 10.30 – 11.30 Uhr

jeweils im Gemeinderaum

 

St. Antonius Eins. Marmecke:

Sonntag, 18.11.2018 von 10.00 -  12.00 Uhr

Sakristei Kirche

 

St. Bartholomäus Würdinghausen:

Samstag, 17.11.2018 von 16.30 – 19.00 Uhr und

Sonntag, 18.11.2018 von 11.00 – 12.00 Uhr i

jeweils im Pfarrzentrum

 

Mariä Heimsuchung Kohlhagen:

Samstag, 17.11.2018 von 16.30 – 17.30 Uhr (Brachthausen, Pastorat, Jugendtreff  Blue Ocean) sowie

Sonntag, 18.11.2018 von 08.30 – 09.30 Uhr und von 10.30 – 11.15 Uhr (jeweils Kohlhagen, Küsterhaus) und

Sonntag, 18.11.2018 von 11.30 – 12.30 Uhr (Wirme, Dorfhalle)

ORGELKONZERT WELSCHEN ENNEST

Sonntag, 24. November 2018, 20.00 Uhr

KUNSTVEREIN SÜDSAUERLAND in Zusammenarbeit mit der Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist

präsentiert Orgel Solo-Sonderkonzert in der Kirche St. Johannes Baptist Welschen Ennest

Kit Armstrong

Der weltbekannte Pianist

spielt Werke von

 

John Bull

György Ligeti

Girolamo Alissandro Frescobaldi

und Franz Liszt

 

in der Kirche St. Johannes Baptist in

Welschen Ennest.

 

Kostenbeitrag: 10 € (Vorverkauf)

Kit Armstrong an der Mebold Orgel in

Welschen Ennest (Foto: Philipp Weber)

Kit Armstrong, 1992 in Los Angeles geboren, begann fünfjährig mit dem Komponieren und bald darauf mit dem Klavierunterricht. Heute konzertiert er weltweit in berühmten Konzertsälen: Musikverein Wien, Concert-gebouw Amsterdam, Royal Festival Hall London, Philharmonie Berlin und Köln, Elbphilharmonie Hamburg, NHK Hall Tokio. Einige Höhepunkte als Solist: Academy of St Martin in the Fields in der Kölner Philharmonie, im Palais des Beaux-Arts in Brüssel, in der Elbphilharmonie in Hamburg; Debüt bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden unter Christian Thielemann; Debüt mit den Wiener Philharmonikern unter Herbert Blomstedt. 2018 als Dirigent und Solist mit der Academy of St Martin in the Fields beim Beethovenfest Bonn.

 

Seit einigen Jahren macht sich Kit Armstrong auch als Organist einen Namen. So erhielt er in der laufenden Saison Einladungen in die Orgel-Reihen der Berliner Philharmoniker und der Kölner Philharmonie. Die Berliner Philharmoniker schreiben: „In der Musikwelt gibt es immer wieder bedeutende Doppelbegabungen. Darunter befinden sich etwa Künstler, die zwei Instrumente gleichermaßen beherrschen oder auch Musiker, die als Komponisten und Instrumentalisten reüssieren können. Nimmt man dies zum Maßstab, dann ist Kit Armstrong eine Dreifachbegabung. Der 25jährige Ausnahmekünstler gehört zu den gefragtesten Pianisten unserer Zeit, ist ein mit zahlreichen Preisen bedachter Komponist und hat neuerdings die »Königin der Instrumente« für sich entdeckt. (www.berliner-philharmoniker.de)

 

Wie schon im Jahr 2017 folgt Kit Armstrong unserer Einladung, neben

seinen übrigen professionellen Rezital-Verpflichtungen das Konzert an

der Mebold-Orgel zu spielen.

 

Samstag, 24. November 2018, 20.00 Uhr

Welschen Ennest, Kirchstraße

 

10,00 €-Karten-Verkauf gegen Überweisung ab sofort.

Empfänger: Kunstverein Südsauerland

IBAN: DE08 4625 0049 0000 0468 88

Verwendungszweck: 24.11.2018 - Orgel Solo

Kartenreservierungen per Email an: info@kunstverein-suedsauerland.de

Erste Wortgottesfeier vom 29. September in St. Dionysius Rahrbach

Rahrbach.

 

Veronika Vielhaber und Daniel Krämer, die zur Zeit eine Ausbildung zum Wortgottesleiter machen, leiteten am 29. September die erste Wortgottesfeier in Rahrbach in Zusammenarbeit mit dem Organisten, Lektor und Messdienern.

Nach dem Wortgottesdienstteil wartete die Gottesdienstgemeinde auf die Heilige Kommunion, die von einer Kommunionhelferin aus der zeitgleich in Welschen Ennest stattfindenden Eucharistiefeier gebracht wurde.

Für die Zukunft der Kirche ist es wichtig, dass auch Laien Wortgottesfeiern gestalten und leiten können. Daher hat die Deutsche Bischofskonferenz die Wortgottesfeier mit Kommunionempfang nach dem oben beschriebenen Warburger Modell entwickelt. Sie gilt als Alternative zur Sonntagsmesse, wenn diese auf Grund von Priestermangel nicht mehr überall gefeiert werden kann. Da es in unserem Pastoralen Raum diesen Mangel zum Glück noch nicht gibt, wird diese Gottesdienstform bis auf Weiteres nur als Ausnahme und Kennenlernangebot in unseren Gemeinden stattfinden.

Virtuelle Tour durch die Kirche St. Peter und Paul Kirchhundem

Kirchhundem

Die Kirche St. Peter und Paul in Kirchhundem kann nun über eine virtuelle Tour erkundet werden. Diese wurde in Absprache mit dem Kirchenvorstand durch Martin Hilgenkamp von der Firma maxzoom erstellt.

 

Mit der Maus lässt sich die Kameraperspektive ändern. Durch Klick auf die roten Punkte innerhalb der Präsentation gelangt man zu den entsprechenden Positionen, um das Gotteshaus von dort aus betrachten zu können.

 

Die sehenswerte Präsentation wird durch Klick auf das nachstehende Bild in einem neuen Fenster geöffnet:

Buchempfehlung "Dein Angesicht Gott suche ich"

Paul Josef Kardinal Cordes möchte dem heutigen Menschen, der von der »Gottesfinsternis« (Martin Buber) gequält ist, einen neuen Zugang zum oft vergessenen Gott eröffnen. Der allmächtige Gott hat die Weltgeschichte geprägt: Sein Handeln und seine Selbstbekundung schufen das Alte und Neue Testament. In der fortdauernden Heilsgeschichte faszinieren beeindruckende Glaubenszeugen und Heilige wie Teresa von Avila, Blaise Pascal, John Henry Kardinal Newman oder Charles de Foucauld.

 

Der Hinweis auf die »Gottvergessenheit« unserer Tage durchzieht wie ein roter Faden die Lehre und Verkündigung Joseph Ratzingers/Papst Benedikts XVI. Sein Appell nötigt dazu, eindeutig und verstärkt an Gott zu erinnern.

 

Stimmen zum Buch:

 

Papst em. Benedikt XVI. nach der Lektüre des Manuskripts: „…der Brief ist lang geworden; und ich hoffe, Du siehst daraus, wie wichtig mir Deine Arbeit ist."

 

Peter Hahne (Berlin), TV-Moderator und Bestseller-Autor: „Gottvergessenheit bedeutet Tod. Deshalb zurück zu den Lebenswurzeln! Wer Gottes Angesicht sucht, sieht Jesus Christus, der Weg, Wahrheit und Leben ist. Hier finde ich Kraft, Orientierung und Frieden. Dazu hilft dieses Buch in erhellender Klarheit!“

 

Martin Mosebach, Träger des Heinrich-von-Kleist und des Georg-Büchner-Preises: „Für Mensch und Menschheit ist Gottesfinsternis die gefährlichste Bedrohung. Doch können Gottes Spuren in der Geschichte und das Zeugnis seiner Heiligen auch heute sein Bild zum Leuchten bringen. Darum ist dies Buch von Kardinal Cordes hoch aktuell und unentbehrlich.“

"Dein Angesicht Gott suche ich"

von Paul Josef Kardinal Cordes

Über den Autor: Paul Josef Kardinal Cordes wurde 1934 in Kirchhundem/Westfalen geboren. Er empfing 1961 das Sakrament der Priesterweihe, promovierte 1971 bei Karl Lehmann und wurde 1976 zum Bischof geweiht. Nach seiner Berufung in den Vatikan 1980 förderte er die neuen Apostolischen Bewegungen und initiierte die Weltjugendtage. Papst Benedikt XVI. formulierte 2010 in einem öffentlichen Glückwunsch: Du hast »sofort das Lebendige gespürt, das da aufgebrochen war – die Kraft des Heiligen Geistes, der neue Wege schenkt und in unvorhergesehenen Weisen die Kirche immer wieder jung erhält«. 2007 wurde er durch Papst Benedikt zum Kardinal kreiert.

aus kath.net Buchempfehlung

Alter Kirchweg – neu entdeckt

Pilgerweg von Albaum nach Kirchhundem auf der Internetseite www.orte-verbinden.de eingestellt

Albaum/Kirchhundem.

„Erst seit 1906 gibt es in Albaum eine eigene Kirche. Vorher mussten alle zum Gottesdienst zu Fuß nach Kirchhundem gehen“, erzählt Albrecht Sandholz aus Albaum. „Dieser Weg geriet dann in Vergessenheit, bis Gemeindemitglieder aus Albaum und Kirchhundem 2008 den Weg neu entdeckten und einen Kreuzweg aus großen Eichenstämmen errichteten. Seitdem wird dieser alte Kirchweg wieder rege genutzt. Als dann im letzten Herbst die Anfrage aus Paderborn kam ob dieser Weg nicht auch auf der Internetseite www.orte-verbinden.de eingestellt werden solle, waren wir gleich begeistert“.

In Albaum stellte das Team um Albrecht Sandholz ihren Weg „Alter Kirchweg – neu entdeckt“ am Kreuz der ersten Station vor. Der moderne Pilgerweg wurde jetzt auf der Internetseite des Erzbistums Paderborn www.orte-verbinden.de eingestellt. Auf dem Foto (von rechts): Mechthild Kaiser (Pfarrgemeinderat Peter und Paul, Kirchhundem), Otto Kordes (Fotograf), Albrecht Sandholz (Heimat- und Förderverein Albaum), Susanne Kues-Gertz (Gemeinde Kirchhundem), Hans-Joachim Sandholz, Gudrun Sandholz (beide Heimat- und Förderverein Albaum) und Michael Bogedain (Erzbistum Paderborn).

Foto: Barbara Bogedain

Schnell bildete sich ein Team um Albrecht Sandholz und Pastor Heribert Ferber, welches die notwendigen Arbeiten unter sich aufteilte. Susanne Kues-Gertz fasste dann die Texte zusammen und Otto Kordes fotografierte die Bilder. Nun konnte das Ergebnis präsentiert werden. Der Weg ist fast fünf Kilometer lang und dauert rund eineinhalb Stunden.

 

Wer den Weg auf der Internetseite www.orte-verbinden.de anklickt, bekommt die Route auf einer interaktiven Karte angezeigt. Gleichzeitig beschreibt ein Text die Besonderheiten des Weges. Die Beschreibung und die dazugehörige Karte können heruntergeladen und ausgedruckt werden. Für ein GPS-Gerät kann man auch die entsprechende Datei herunterladen. Zur Zeit wird geprüft, ob an den einzelnen Wegpunkten Tafeln mit QR-Codes angebracht werden können. Dann könnten vor Ort mit Mobilgeräten wie einem Smartphone Informationen und weiteres Material zu dem pastoralen Ort abrufen werden.

 

„Die Internetseite www.orte-verbinden.de ist eine Einladung an die Menschen vor Ort, sich ihren Pastoralen Raum geografisch zu erschließen und zu überlegen, welche Orte von besonderer Bedeutung sind und zum ‚Gesamtbild‘ gehören“, so Barbara Bogedain, Referentin in der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung des Erzbistums Paderborn. „Pastorale Räume werden ja in der Regel aus mehreren Gemeinden oder sogar aus mehreren Pastoralverbünden gebildet. Da ist die Beschreibung eines Wanderweges eine Möglichkeit, den großen Raum, der zunächst noch ungewohnt ist, als ein Ganzes zu erfahren.“

 

„Die verschiedenen Orte, zu denen die Wege führen, machen außerdem deutlich: Unser Glaube, unsere Kirche kann an vielen Stellen andocken, nicht nur an den klassischen kirchlichen Räumlichkeiten“, so Michael Bogedain, Referent in der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung. „Diesen Gedanken von ‚ungewohnten Orten‘ greift auch das Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn auf, indem es von ‚Pastoralen Orten und Gelegenheiten‘ spricht.“

 

Überall im Erzbistum Paderborn entstehen solche moderne Pilgerwege. Zum Start der Internetseite im November 2015 waren es 23 Wege. Bis heute wurden 45 Wege eingestellt und weitere sind in der Bearbeitung.

 

Michael Bogedain: „Wenn jemand Interesse hat, in seinem Pastoralverbund Pastorale Orte zu benennen, zu beschreiben und durch einen Weg zu einem modernen Pilgerweg zu verbinden, der kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen“.

 

Kontakt und weitere Informationen:

Erzbischöfliches Generalvikariat Paderborn

Hauptabteilung Pastorale Dienste

Domplatz 3

33098 Paderborn

 

Barbara Bogedain, Tel. 0 52 51 125 - 44 53

Michael Bogedain, Tel. 0 52 51 125 - 44 69

E-Mail: info (at) orte-verbinden.de

Kohlhagen wird Geistliches Zentrum

Kohlhagen. In der jahrhundertealten Geschichte der Pfarr- und Wallfahrtskirche Kohlhagen wird 2019 ein neues Kapitel aufgeschlagen.

 

Das Erzbistum hat bereits erste Gspräche mit den örtlichen Verantwortlichen geführt, bis 2019 ein Geistliches Zentrum auf Kohlhagen zu schaffen, in dem zwei Pallottiner arbeiten und Angebote für die gesamte Region entwickeln.

 

Ein ausführlicher Artikel der Siegener Zeitung findet sich unter dem folgenden Link: